Flash was not detected

 

IHR Hochseilgarten in Bayern

Hochgefühle, Hochstimmung, Höhenflüge, Grenzerfahrung

Warum Hochseilgarten?

Ziel ist es, sich an die eigenen persönlichen Grenzen, (die am Boden noch sehr hoch waren) heranzutasten, diese bewusst und aktiv zu überschreiten, zu bearbeiten und nach oben hin zu verschieben. Ausgangs-, Dreh- und Angelpunkt für Selbsterfahrung, Kommunikation, Teambildung und vor allem Spaß...


Bilder des Hochseilgartens (Klick für Vergrößerung)

» Mehr Bilder zu den unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden

finden Sie hier in unserer Hochseilgartengalerie.

 

Was ist eigentlich ein Hochseilgarten?

Ein Hochseilgarten, das sind verschiedene Serien von künstlichen Hindernissen über Seile, Stahlkabel, Bäume . . . die in einem sinnvollen, sich steigernden Parcours für diverse Anwendungen aufgebaut sind.
Unsere Hochseilgartenplattformen befinden sich über 10 Meter Höhe.

Die Übungen in Hochseilgarten und Niederseilgarten sind ähnlich, allerdings ist die Wirkungsweise auf einem Hochseilgarten mit einer wesentlich höheren emotionalen Spannung verbunden. Die Benutzung setzt keine besonderen Ansprüche an Fitness oder körperliche Verfassung, es gibt auch keine Regeln (außer die Sicherheitsregeln) wie die einzelnen Hindernisse bewältigt werden.
„Learning by doing“ (Versuch und Irrtum „Danke wir wissens…“) steht im Vordergrund.

Wie arbeitet, spielt, bewegt man sich in einem
Hoch-/Niederseilgarten?

Grundsätzlich zweifach gesichert, mit einem
Partner und von speziell ausgebildeten Hochseilgartentrainern
betreut, arbeitet man sich spielerisch oder schweißtreibend
vom Boden entweder über den Niederseilgarten (5 Meter Höhe)
oder verschiedenste andere Möglichkeiten (Kletterwände, Riesenleiter…)
zu den großen Plattformen (Sechser- und Viererplattform), von denen man
sich dann in verschiedene Richtungen über sich in der
Schwierigkeit steigernde Übungen (Level I – III) von einer
Plattform zur anderen weiterbewegt.